Archive of ‘Backen’ category

Heidelbeer-Cheesecake

Heidelbeer-Cheesecake

Heidelbeer-Cheesecake

Diese kleinen no bake Mini Cheesecakes sind einfach so herrlich variabel. Hier kann man eigentlich nicht viel falsch machen, also genau das richtige für mich, da backen nicht unbedingt zu meinem Steckenpferd gehört. Ein wunderbarer Nachtisch, köstlich zusammen mit einer dunklen Schokosoße oder auch zum Kaffee. Als Form benutze ich Gourmetringe.

Rezept für 6 Mini Cheesecakes ( 8 cm Durchmesser)

  • 300 g Heidelbeeren (TK oder frisch)
  • 3 EL Gelierzucker (3 zu 1)
  • 400 g Frischkäse
  • 250 g Sahnejoghurt
  • 18 g gemahlene Gelatine
  • 176 g Oreo Kekse
  • 60 g Butter

(mehr …)

Käsekuchen ohne Boden

Käsekuchen

Käsekuchen

Das Rezept habe ich von meinem ehemaligen Nachbarn und guten Bekannten Oliver. Das tolle an diesem Rezept ist, dass man alles nur zusammen rühren muss und dann im Ofen backen. Wirklich einfach und auch für Leute wie mich, die eigentlich nicht zu den Backexperten 😉 gehören, machbar. Wir haben das Grundrezept auch schon ein wenig abgewandelt. Man kann z.B.  Äpfel oder Pflaumen in den Teig drücken und mitbacken. Schmeckt ebenfalls sehr köstlich. Einfach mal ein bisschen ausprobieren. (mehr …)

Profiteroles mit Beerensahne

Profiteroles

Profiteroles


 

Profiteroles kenne ich aus Italien und der Türkei, kleine Windbeutel normalerweise mit Sahne gefüllt. In Frankreich habe ich vor allem Eclairs kennengelernt, andere Form, schmecken aber gleich. Eins haben alle gemeinsam. Dieses leckere Gebäck wird aus Brandteig hergestellt. Da hatte ich mich bisher nicht herangetraut ist aber, wie sich rausstellte, doch relativ einfach wenn man ein paar Grundregeln beachtet. Wichtig ist, dass man für die richtige Eiermenge ein Gefühl bekommt. Wie das genau genau geht steht im Rezept. Da der Brandteig ganz ohne Zucker hergestellt wird kann man ihn für süße aber auch herzhafte Füllungen nutzen. Ich habe mich hier für die süße Variante entschieden.

Rezept (für ca. 36 Stück)

  • 125 ml Wasser
  • 75 g Butter
  • 1 Messerspitze Salz
  • 90 g Mehl
  • ca. 3 Eier (hängt von der Grösse ab, hier M)

(mehr …)

Franzbrötchen

Franzbrötchen

Franzbrötchen

Franzbrötchen erinnern mich immer an unsere Urlaube an der Nordsee sowie an Hamburg. Dieses köstliche Hefegebäck ist ganz einfach zu machen. Ich friere immer einen Teil ein, um einen kleinen Vorrat zu haben. Warm schmecken sie am besten.

Rezept für ca. 15-20 Stück (je nach Größe)

für den Hefeteig:

  • 500 g Mehl
  • 1/2 Packung frische Hefe
  • 250 ml Milch
  • 70 g Zucker
  • 70 g Butter
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Ei
  • 1 Prise Salz

Für die Füllung:

  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Teelöffel Zimt

Butter in der Milch erwärmen (Mikrowelle oder Topf) bis diese geschmolzen ist. Das Mehl in eine große Rührschüssel geben und mit dem Zucker und dem Salz vermischen. Das Mark einer Vanilleschote auskratzen. Am besten mit in die warme Milch geben, dann verteilt sich die Vanille besser. Die Hefe in eine kleine Mulde in die Mitte der Mehl-Zucker-Mischung bröckeln und das Ei dazu. Die Milch mit der aufgelösten Butter unter ständigem Rühren (Rührgerät) dazugeben und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Hefeteig mit den Händen gut durchkneten bis er geschmeidig ist und nicht mehr klebt, dafür eventuell noch ein wenig Mehl dazugeben. Den Teig mit einem sauberen Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort gehen lassen bis er die doppelte Größe angenommen hat. Den Ofen auf 160°C Umluft vorheizen.

Die Zutaten für die Füllung mit einem Rührgerät schaumig rühren. Die Butter sollte Zimmertemperatur haben. (mehr …)

Spekulatius mal anders

Spekulatius

Spekulatius

Spekulatius gehören zur klassischen Weihnachtsbäckerei. Das was drauf steht ist auch drin 😉 . Hier habe ich einmal mit Haselnüssen experimentiert.

Rezept (ca. 20 Stück)

  • 250 g Weizenmehl
  • 50 g Haselnüsse
  • 125 g Zucker
  • 100 g kalte Butter
  • 3 EL Milch
  • 1 Ei
  • 1 TL Spekulatiusgewürzmischung

Mehl, Zucker, Haselnüsse und Spekulatiusgewürz miteinander vermischen. 1 Ei, 3 EL Milch und die kalte Butter in kleinen Stücken dazugeben. Alles mit einem Knethaken vermischen und dann mit der Hand zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für eine Stunde in den Kühlschrank legen. (mehr …)

Zarte Ingwersterne

Ingwersterne

Ingwersterne

Wer liebt nicht den Duft von selbstgebackenen Plätzchen in der Weihnachtszeit. Diese kleinen Sterne duften nach Ingwer und Zitrone und vergehen fast auf der Zunge. Das könnte natürlich auch an dem Anteil an Butter liegen. Aber ein bisschen naschen ist schon erlaubt.

Rezept für ca. 90 Stück

  • 200 g kalte Butter
  • 300 g Mehl
  • 100 g Puderzucker
  • Abrieb von einer kleinen Bio Zitrone
  • frischer geriebener Ingwer (ich habe ca. 1TL genommen)
  • 1 Bio-Ei

Das Mehl, den Puderzucker, Zitronenabrieb und Ingwer in einer Rührschüssel mischen. In die Mitte eine kleine Mulde formen und das Ei dazugeben. Jetzt die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und rundherum verteilen. Nun alles mit dem Rührgerät vorsichtig vermengen und dann mit den Händen zu einem glatten, festen Teig verarbeiten. In Folie wickeln und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. (mehr …)

1 2