Entenbrust mit Orangen-Balsamico Reduktion und Apfelrotkohl

DSC_0928 - Arbeitskopie 3

Entenbrust

Ein schönes Winteressen mit dem man auch Gäste begeistern kann! Die Sauce ist ein Gedicht. Eventuell muss man anfangs etwas rumprobieren um die Aromen optimal abzuschmecken, aber es lohnt sich. Den Apfelrotkohl kann man auch sehr gut einen Tag vorher vorbereiten. Durchgezogen schmeckt er noch besser.

Rezept (2 Entenbrüste reichen normalerweise für 3-4 Personen)

für die Ente….

  • Barbarie Entenbrust
  • 400 ml frisch gepressten Orangensaft
  • Balsamico Essig
  • Ketjap Manis (süsse Sojasosse)
  • Tomatenmark
  • brauner Zucker oder Honig
  • Salz
  • Pfeffer
  • frischer Thymian

für den Rotkohl….

  • Rotkohl
  • 2-3 Boskoop Äpfel
  • 2 Zwiebeln
  • Enten- oder Gänseschmalz
  • ca. 100 ml weisser Balsamicoessig
  • ca. 1 TL Zucker
  • Salz/Meersalz
  • 3 Lorbeerblätter
  • 2 Nelken

Den Rotkohl vierteln und den Strunk rausschneiden. In einer Küchenmaschine oder auf der Reibe kleinhobeln. Die Äpfel schälen, entkernen und in Würfel schneiden. Die Zwiebeln fein würfeln. Schmalz in einem Topf erhitzen. Vorsicht, dass dieser nicht zu heiß wird. Die Zwiebeln glasig dünsten und den Rotkohl dazugeben. Wenn der Rotkohl ein wenig eingefallen ist mit Essig ablöschen. Die Äpfel, Salz, Zucker, Lorbeerblätter und Nelken dazugeben. Ein wenig warmes Wasser angiessen. Deckel auf den Topf und den Rotkohl schmoren lassen, bis sich die Apfelstücke aufgelöst haben. Zwischenzeitlich immer mal umrühren. Gegebenenfalls nochmal etwas Wasser nachgiessen, damit der Rotkohl nicht anbrennt. Nach Ende der Garzeit nochmals abschmecken. (mehr …)

Zarte Ingwersterne

Ingwersterne

Ingwersterne

Wer liebt nicht den Duft von selbstgebackenen Plätzchen in der Weihnachtszeit. Diese kleinen Sterne duften nach Ingwer und Zitrone und vergehen fast auf der Zunge. Das könnte natürlich auch an dem Anteil an Butter liegen. Aber ein bisschen naschen ist schon erlaubt.

Rezept für ca. 90 Stück

  • 200 g kalte Butter
  • 300 g Mehl
  • 100 g Puderzucker
  • Abrieb von einer kleinen Bio Zitrone
  • frischer geriebener Ingwer (ich habe ca. 1TL genommen)
  • 1 Bio-Ei

Das Mehl, den Puderzucker, Zitronenabrieb und Ingwer in einer Rührschüssel mischen. In die Mitte eine kleine Mulde formen und das Ei dazugeben. Jetzt die kalte Butter in kleine Stücke schneiden und rundherum verteilen. Nun alles mit dem Rührgerät vorsichtig vermengen und dann mit den Händen zu einem glatten, festen Teig verarbeiten. In Folie wickeln und ca. 1 Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. (mehr …)

Traditionelle chinesische Jiaozi

DSC_0892

Traditionelle chinesische Jiaozi

Seit ich im Juli dieses Jahres mit meinen Söhnen und meiner Schwester in Taiwan war kommen wir an diesem Essen nicht mehr vorbei 🙂 .

Rezept (für ca. 30 Stück)

  • 300 g Schweinehack
  • 250 g rohe Garnelen (gehäutet und entdarmt)
  • 4 Frühlingszwiebeln (überwiegend nur den weissen Teil)
  • frischer Ingwer (ca. 2cm)
  • 2 Knoblauchzehen
  • Sojasauce
  • Sushi-Essig
  • Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • ca. 30 Dim Sum/Wan Tan Blätter (als TK in jedem Asialaden erhältlich, vorher auftauen und mit einem feuchten Tuch abdecken, damit sie nicht austrocknen)

Die Frühlingszwiebeln und den Knoblauch grob zerkleinern. Den Ingwer reiben. Mit dem Hackfleisch, den Garnelen, einigen Spritzern Sojasauce, Essig, ein wenig Zucker in einen Zerkleinerer geben und alles gut durch mixen. Immer mal wieder die Masse umrühren, damit keine groben Stücke bleiben. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Für eine Stunde zum Durchziehen in den Kühlschrank stellen. (mehr …)

1 7 8 9